Germania

Rapper Jaysus im Intro des „Germania“-Videos

„Jemand, der integriert wird, fühlt sich zu Hause und will bleiben. Jemand der nicht integriert wird, will auch gar nicht bleiben. Der geht“, meint Rapper Jaysus in seinem Video mit Germania. Die Serie des Internetsenders funk – ein Online-Medienangebot von ARD und ZDF – widmet sich der Tatsache, dass Deutschland längst ein Einwanderungsland ist und wir schon lange in einer kulturell vielfältigen Gesellschaft leben. Die Kurzportraits möchten einen Perspektivenwechsel ermöglichen: Deutschland und seine Gesellschaft aus Sicht von Menschen, deren familiäre Wurzel über die Landesgrenzen hinaus reichen. Sie erzählen ihre persönliche Geschichte – unverblümt, liebevoll, doch auch gesellschafts- sowie selbstkritisch – und sie erörtern, wie und wo sie sich als Deutsche und Zuhause fühlen.

Produziert wird das Format von Hyperbole TV im Auftrag von funk. Wir möchten diese authentische und charmante Portraitserie, die im April den Grimme Preis erhielt, unbedingt empfehlen.

Bildquelle: © funk

„Es ist unser Land, verteidigen wir es gemeinsam“

Menschenmengen mit Personen verschiedenen Alters und Aussehen.

Das Interview des Berliner Tagesspiegels mit Naika Foroutan gehört zum Besten, was wir in den vergangenen Wochen gelesen haben. Die bedachten Antworten der Migrationsforscherin definieren in vollem Umfang die aktuelle gesellschaftspolitische Situation Deutschlands. Naika Foroutan erläutert auf kluge Weise, was passiert, wohin wir uns bewegen, woran es fehlt. So erschütternd ihre Worte sind, gleichzeitig steckt viel Hoffnung darin und Motivation:
„Die Menschen wollen vor allen Dingen ernst genommen werden. Und dazu gehört auch, ihnen zuzutrauen, komplexe Zusammenhänge zu verstehen und zu ertragen – selbst wenn sie die am Ende nicht aktiv umarmen wollen. Aber Demokratie ist das Streben nach einer Utopie und das Klarkommen mit dem Machbaren.“

Bildquelle: © iStock

Interview zur Krise der Demokratie

Ein aktueller Link- & Lektüre-Tipp von Indre 

Allerorts wird über die Krise der Demokratie geredet. Manch eine*r schwört schon ihr Ende herauf. Tatsache ist: Sie ist unter Druck – und zwar vor allem, weil viele den Glauben an die Wirksamkeit und Richtigkeit dieser Herrschaftsform verlieren. Dabei hat sie so viele Vorteile.

»Der größte Vorteil der Demokratie ist, dass wir uns in regelmäßigen Abständen unblutig von den Herrschenden trennen können.«  Heiko Giebler

Warum geht der Glaube an die Demokratie verloren? (Wie) Lässt er sich (wieder) herstellen? Welche Rolle spielt der Populismus hier und welche »Schuld« trifft die gewählten Volksvertreter*innen?

Diese und weitere Fragen beantwortet Heiko Giebler vom Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) im Interview auf M i MA.

Bildquelle: Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg

Diese Wähler

#D17 Logo über dem Fenster eines Wohnhauses

Links & Lektüre aus Newsletter 08/2017 vom 07.09.2017

Noch eine Interviewserie, die sich den Menschen in diesem Land widmet: Wer sind die 61,5 Millionen, die am 24. September den neuen Bundestag wählen dürfen? Was treibt sie um? Dieser Frage geht ZEIT ONLINE in der #D17 Serie Diese Wähler nach. Ganz unterschiedliche Interviewpartner*innen, wie z.B. eine Gesangsstudentin in Osnabrück oder ein Bauunternehmer in Brandenburg, erläutern ihre Sichtweise auf Deutschland. Fünf Interviews sind bereits online. Wir sind gespannt auf mehr!

Bildquelle: Foto © Digitalwunder via pixabay.com, Logo © ZEIT ONLINE

Potatoes welcome!

Logo halbekatoffl.de

Links & Lektüre aus Newsletter 08/2017 vom 07.09.2017

Der Journalist Frank Joung (dessen Eltern aus Korea kommen) interviewt in seinem Podcast Halbe Katoffl junge Deutsche, die nicht-deutsche Wurzeln haben. In sympathischen Gesprächen und mit interessanten Lebensgeschichten setzt dieses Projekt die kulturelle Vielfalt unserer Gesellschaft in den Fokus. Gleichzeitig zeigen die Interviews deutsches Klischeedenken und Alltagsrassismus auf, ohne dabei belehrend zu sein. Humorvoll und facettenreich, finden wir. Unbedingte Hörempfehlung!

Bildquelle: Logo © halbekatoffl.de