Literaturportal für Autor*innen aus Krisengebieten

Logo © weiterschreiben.jetzt

Links & Lektüre aus Newsletter 06/2017 vom 28.07.2017

Viele geflüchtete Autor*innen haben den Wunsch, an ihrem neuen Wohnort weiter schreiben und veröffentlichen zu können. Genau die Möglichkeit bietet die Plattform Weiter Schreiben in Zusammenarbeit mit Schriftsteller*innen und Übersetzer*innen aus Deutschland. Wöchentlich erscheinen neue Texte, von denen ausgewählte im kommenden Jahr auch als Buch erscheinen. Ein tolles Projekt!

Bildquelle: Logo © weiterschreiben.jetzt

 

Alphabet des Ankommens

Motiv aus »Brot, Salz und verrückter Käse«, Text: Muhammad Al Ajeel, Zeichnungen: Julia Kluge © alphabetdesankommens.de

Links & Lektüre aus Newsletter 04/2017 vom 15.06.2017

H wie Herkunftsland, W wie Wahlheimat und E wie Exil – der Deutsche Comicverein e.V. veranstaltete Anfang März einen Workshop mit zwölf Journalist*innen und Zeichner*innen aus zehn verschiedenen Ländern.
Unter dem Titel Alphabet des Ankommens sind dabei Comicreportagen entstanden, die davon berichten, wie Migration Menschen und Nationen prägt. Unterstützt wurde das Projekt von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Gefällt uns!

Bildquelle: Motiv aus »Brot, Salz und verrückter Käse«, Text: Muhammad Al Ajeel, Zeichnungen: Julia Kluge © alphabetdesankommens.de

Wie war Syrien vor dem Krieg? 

Screenshot © searchingforsyria.org

Links & Lektüre aus Newsletter 03/2017 vom 24.05.2017

Zusammen mit dem UNO-Flüchtlingshilfe beantwortet Google der Webseite Searching for Syria die fünft häufigsten Suchmaschinen-Fragen zum Syrienkrieg. Mit bewegenden Bildern, persönlichen Schicksalen und Hintergründen, Statistiken, Videos und 360-Grad-Fotos zeigt das Projekt anschaulich die Situation des Landes und seiner Menschen – vor und während des Krieges. Auch hier besteht die Möglichkeit, zu spenden.

Bildquelle: Screenshot searchingforsyria.org

Über den Tellerrand

In der mobilen Küche von kitchen on the run, © Über den Tellerrand e.V.

Tipp aus Newsletter 02/2017 vom 04.05.2017

Rat und Rezepte fürs demokratie- und gemeinwohlstärkende Tafeln gibt Über den Tellerrand. Das in Berlin gegründete, überregional tätige Sozialunternehmen hat bereits drei Kochbücher von und mit geflüchteten Menschen herausgegeben: Rezepte für ein besseres Wir vereint Gerichte aus aller Welt und erzählt dabei von einer Gesellschaft, die zusammenwächst. Eine Prise Heimat ist die gelungene Kombination aus Sterne- und Weltküche.

Neben Büchern bietet „Über den Tellerrand“ auch Kochkurse mit Köch*innen aus aller Welt an – nicht nur in Berlin, sondern auch da, wo du bist. In diesem Sommer tourt das Team – dank großzügiger Crowd-Unterstützung – außerdem mit ihrem Küchencontainer durch deutsche Kleinstädte und lädt unter dem Motto Next Stop: Heimat jeden Abend Geflüchtete und Beheimatete zum gemeinsamen Kochen, Tafeln und Kennenlernen ein.

„ÜBER DEN TELLERRAND“ IN DEINER NÄHE

 

 

Bildquelle: © Frank Seibert für kitchen on the run , Projekt von „Über den Tellerrand e.V.“

Multimedia-Reportage

Screenshot „Jeder Sechste ein Flüchtling“

Link & Lektüre aus Newsletter 02/2017 vom 04.05.2017

Wie aus Fremden Nachbar*innen werden, zeigt die Langzeitreportage Meßstetten: Zufluchtsort auf Zeit. Über zwei Jahre begleitet die Reportage vier Personen aus dem kleinen Ort in Baden-Württemberg, der durch eine Erstaufnahmestelle für Geflüchtete innerhalb weniger Wochen über 1.000 neue Bewohner*innen erhält. Interessant, vielschichtig und zu recht für den Grimme Online Award nominiert!

Bildquelle: Screenshot „Jeder Sechste ein Flüchtling“ © swr.de