Mitmachen und helfen bei der Tafel

Tipp aus Newsletter 02/2017 vom 04.05.2017

Unsere Demokratie lebt mit vom Engagement jeder/jedes Einzelnen – und das betrifft nicht nur Politik. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich gesellschaftlich einzubringen und einen Teil seiner Zeit zu spenden: Naturschutzprojekte, Flüchtlingshilfe, Feuerwehr, Telefonseelsorge, Nachbarschaftshilfe, Sportvereine, Kirchengemeinden, … Wir möchten euch heute die Tafel ans Herz legen.

In Deutschland werden täglich Tonnen von Lebensmitteln vernichtet. Gleichzeitig haben viele Menschen nicht genug zu essen. Das Anliegen der bundesweit aktiven Tafel ist es, überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel vor der Vernichtung zu bewahren und an Bedürftige weiterzugeben. Dafür braucht es viele helfende Hände.

Gesucht werden in der Regel Helfer*innen für die Lebensmittelsortierung und -verteilung sowie Fahrer*innen zur Abholung der Lebensmittelspenden. Als Fahrer*in brauchst du einen Führerschein und solltest körperlich fit sein. Für die Lebensmittelausgabe braucht es vor allem Freude am Umgang mit Menschen.

Am besten schaust du auf der Webseite des Bundesverbandes nach einer Tafel in deiner Nähe und erfragst bei den dort genannten Ansprechpartner*innen, welche Unterstützung vor Ort benötigt wird.

Wie viel Zeit du einbringst, hängt davon ab, welche Aufgabe du bei der Tafel übernimmst und was du investieren möchtest. Von 2 bis 20 Stunden wöchentlich ist alles möglich. Auch ein anderer Rhythmus ist nach Absprache machbar.

Auch Geldspenden an die Tafel sind möglich. Du kannst – einmalig oder regelmäßig – an den Bundesverband spenden oder direkt an eine Tafel bei dir vor Ort. Daneben findest du auf dieser Liste eine Reihe weiterer Möglichkeiten, wie du die Tafel einfach und schnell unterstützen kannst.

Die Berliner Tafel hat ein schönes Video erstellt, das einen guten Einblick in die ehrenamtliche Arbeit bei der Tafel bietet.

TAFEL VOR ORT FINDEN

 

 

Bildquelle: © Dagmar Schwelle für Bundesverband Deutsche Tafel e.V.